Roadrunner auf Abwegen – Planksee Triathlon

Die Roadrunner sind nicht nur läuferisch unterwegs, sondern sie kombinieren das Laufen auch mit anderen Sportarten. Christoph Divo ist auf den Geschmack des vielseitigen Trainings gekommen und startete am 26. August erstmals über die Sprintdistanz (750m schwimmen, 21km Rad fahren, 5km laufen) bei einem Triathlon.

Nach 19:39min schwimmen "musste" Christoph den kühlen Planksee verlassen und startete bei tropischen 35 Grad mit dem Rad Richtung Neudorf. Nach 43:54min kam er wieder in die Wechselzone und konnte nach 31:06min im Laufschritt über die Ziellinie jubeln. Mit einer Gesamtzeit von 1:39:19 kann Christoph sehr zufrieden sein und erzielte in der AK40 den 10. Platz. Nach einer kurzen Erholungsphase im Ziel konnte man von Christoph schon hören: "Das macht Lust auf mehr!"

Kristina Sammer und Gerti Satzer unterstützten jeweils ein Team beim Firmen-Team-Triathlon mit ihrer läuferischen Stärke. (Bericht u. Foto: Manuela Dendl)

    

Stainzer Schilcherlauf 2017

Erzherzog Johann hat zum 28. Schilcherlauf geladen und unzählige Sportler - auch Manfred Wagner, Franz Forster, Carina Mandl und Karin Eberhardt von den Roadrunners folgten der Einladung.

Alle SportlerInnen trotzten dem Wettergott und erreichten meist zufriedenstellende Ergebnisse. Die TeilnehmerInnen der Roadrunners waren wieder rasant auf verschiedene Distanzen unterwegs und erzielten tolle Laufergebnisse. Danach gab es zur Belohnung für die Strapazen ein vorzügliches Buffet mit Brötchen und erlesenen Kuchenarten. (Bericht u. Foto: Karin Eberhardt)

Offene Steirische Mastersmeisterschaften u. Rahmenbewerbe (2./3.9.2017)

Wenn die Masters nach Leibnitz kommen, um ihre Meisterschaften auszutragen, wird das immer ein Leichtathletikfest. Bei den insgesamt 130 Wettkämpfern waren diesmal auch junge Athleten bei Rahmenbewerben dabei. Wiederum waren Gäste vor allem aus Slowenien, aber auch aus Kroatien, Deutschland und Ungarn mit von der Partie. Da Leibnitz auch vom Wetter immer begünstigt ist, waren die wenigen Regentropfen auch kein bedeutsames Handicap. Eher brachten die grossen Starterfelder bei den Würfen den Zeitplan ein bisschen ins Wanken.

Für die SU Kärcher holten Karin URDL, Ingrid GRITSCH, Barbara, Wolfram und Reinhold HEIDINGER, Peter MILEDER und Walter VOGEL insgesamt 16 Medaillen, davon 11 in Gold – die jungen Leibnitzer trugen sich 17 Mal mit 8 ersten Plätzen in die Medaillenränge ein.

Dem Organisationsteam um Martin ZANNER gebührt höchstes Lob für die perfekte aber immer auch herzlich abgewickelte Veranstaltung.

Inzwischen erreichte Flo MATZI in St. Pölten beim City-Jump im Stabhochsprung die respektable Höhe von 4,71 m.

 

Ergebnisse findet ihr unter: Homepage_STLV

Alle Bilder findet ihr unter: Bildergalerie_SU_Kärcher

 

     

Ergebnisse Minimeeting 4 (30.8.2017)

  

Start in die Wintersaison für die VOLKSBANK-UGOTCHIS

Liebe jungen Leute, liebe Eltern!

Wie versprochen beginnt die Wintersaison für die UGOTCHIS am

Dienstag 12. September

Gruppe 1 und Neuzugänge um 16:00

Gruppe 2 um 17:00

Treffpunkt jeweils JUFA – bitte jedoch auch Outdoor-Kleidung mitnehmen!

Bis bald! 

Lore, Ingrid und Reinhold

Mini-Meeting Serie 2017 - Teil IV

Woche (23.8.2017)

Erfolgslauf der SU Kärcher Leibnitz geht weiter

Mit gleich sechs Medaillen kamen unsere Athletinnen von den österreichischen Meisterschaften der U23 und U18 nach Hause. Diese fanden bei teils strömenden Regen im Kapfenberger Franz-Fekete-Stadion statt. Die Bedingungen waren zeitweise so schlecht, dass Wettkämpfe unterbrochen oder sogar verschoben werden mussten. Vor allem für die drei Stabhochspringerinnen bedeutete dies eine Verschiebung von Samstag auf Sonntag.

Lea Lang zeigte starke Sprünge und wurde ihrer Rolle als Favoritin und Titelverteidigerin gerecht. 3,50m im ersten Versuch reichten hierfür aus. Auch in der U18 waren zwei Damen am Start. Katharina Urdl fand zwar nur mühsam in den Wettkampf konnte aber schließlich 3,10m überqueren und holte damit Bronze – ihre erste österreichische Medaille. Carina Woschnigg zeigte bei den Höhen 2,40m und 2,60m tolle Sprünge. Bei der persönlichen Bestleistung von 2,80m hatte sie einmal Riesenpech: Sie war bereits drüber als ihr Stab nachfiel und die Latte runterstieß – ungültig! Somit holte die Newcomerin mit 2,60m den 6. Platz bei ihren ersten österreichischen Meisterschaften.

Karin Strametz holte sich erwartungsgemäß den Titel über 100m Hürden. Die Zeit von 14,07sec. war für diese Bedingungen durchaus beeindruckend. Im Weitsprungduell mit Sarah Lagger musste sie sich dann um 1cm geschlagen geben und holte Silber mit gesprungenen 5,92m. Speerwerferin Magdalena Dielacher zeigte eine gute Leistung und kam im vierten Versuch auf 47,58m. Diese Weite liegt nur 70cm unter ihrer persönlichen Bestweite und brachte ihr Silber ein.

Sehr überraschend kam die sechste Medaille zustande. Über die 4x100m in der Besetzung Urdl, Strametz, Lang und Dielacher rechnete niemand mit einer Medaille. Doch durch ein fulminantes Finish von Speerwerferin Magdalena Dielacher und tolle Übergaben lief die Staffel in 50,34 sec. zu Silber. (Bericht: Martin Zanner; Bilder: Richard Pflanzl, Georg Franschitz)

    

        

Sponsoren